• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Meine 5 Tipps für Kulturwandel
Juni 20, 2022
Meine 5 Tipps für Kulturwandel

Es kann schwierig sein, deine Kultur zu verändern. Du willst eine neue Richtung einschlagen, aber die alten Hasen scheinen einfach nicht bereit zu sein, neue Tricks zu lernen. Du hast deine Vision, deinen Auftrag und deine Ziele festgelegt, aber die Leute sind immer noch resistent gegen Veränderungen. Wie bekommst du alle an Bord? Schau dir meine fünf Tipps für den Kulturwandel an!

 

Diese Tipps helfen dir dabei, eine Vision zu entwickeln, die von allen mitgetragen wird. Ziele festzulegen, die die Mitarbeiter*innen inspirieren und eine kreative und innovative Einstellung in deinem Unternehmen zu fördern.

 

Wenn du diese Schritte befolgst, bist du auf dem besten Weg zum Kulturwandel!

Tipp 1: Lege eine klare Vision und Mission für dein Unternehmen fest

Die Vision ist das, was ein Unternehmen am Laufen hält. Sie beantwortet die Frage „Warum gibt es das?“. Das Leitbild sagt uns, wie wir mit unserer Arbeit einen Beitrag leisten können. Aber das allein reicht nicht aus – du brauchst auch Werte, die alle Aspekte deines Unternehmens leiten, wie z. B. das Marketing oder die Verwaltung, um sicherzustellen, dass alles mit diesen Prinzipien übereinstimmt (hochgesteckte Ziele!). Vision und Mission sind somit richtungsweisend für deinen Kulturwandel.
Denke also daran: Wenn du ein Organigramm erstellst, solltest du genau festlegen, welcher Punkt an erster Stelle steht. Lass keine Details außer Acht, denn jedes Detail zählt, damit es später nicht zu Unklarheiten kommt!

 

Im Zentrum von Mission und Vision stehen die Werte. Deswegen gilt es am Anfang, über die Werte deines Unternehmens nachzudenken. Dann ist es Zeit für die nächste Phase des Aufbaus der Unternehmenskultur. Um dies effektiv und effizient im Rahmen deines Unternehmens zu tun, gibt es die „4-Persönlichen-Wozu-Fragen„, um damit Schritt für Schritt mit Mission und Vision für das eigene Unternehmen zu klären. Jeweils fünf Fragen zur Mission und Vision leiten dich durch den Prozess, wie das Video verdeutlicht:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Tipp 2: Setze dir Ziele, die mit deiner Vision und Mission übereinstimmen

Um erfolgreich zu sein, ist es wichtig, Ziele zu setzen, die mit deiner Vision und Mission übereinstimmen. Die Vision beschreibt, wozu es das Unternehmen gibt und die Mission, was das Unternehmen im Kern tut. Wenn deine Ziele mit dem übereinstimmen, was du erreichen willst, kannst du dich auf die Schritte konzentrieren, die du unternehmen solltest, um das Ziel zu erreichen. Es kann auch dazu beitragen, dass du motiviert bleibst. Denn du kannst sehen, welche Fortschritte du machst und wie sie dich deiner Vision näher bringen.

 

Wenn deine Ziele mit deiner Vision übereinstimmen, ist es außerdem wahrscheinlicher, dass du sie erreichen wirst. Das liegt daran, dass du eher bereit bist, dich anzustrengen und die nötigen Opfer zu bringen, wenn du glaubst, dass du so deine Vision erreichen kannst. Du kannst einen einfachen Check vorwärts und rückwärts durchführen: Zahlen deine Ziele auf deine Mission und Vision ein? Und zahlen deine Ziele auf deine Werte ein? Wenn du also deine Erfolgschancen erhöhen willst, solltest du dir Ziele setzen, die mit deiner Vision und Mission übereinstimmen.

 

Tipp 3: Ermutige die Mitarbeiter*innen zu Kreativität und Innovation

Für viele Unternehmen sind Kreativität und Innovation entscheidend für den Erfolg. Schließlich sind es oft die innovativen Denker*innen, die ein neues Produkt oder einen neuen Prozess entwickeln, der ein Unternehmen voranbringt. Allerdings ist es manchmal leichter gesagt als getan, die Kreativität und Innovationsfähigkeit der Beschäftigten zu fördern. Um ein kreativitätsförderndes Umfeld zu schaffen, das den Kulturwandel fördert, müssen Unternehmen ihren Mitarbeitenden die Freiheit geben, zu experimentieren und Risiken einzugehen.

 

Es braucht dafür ebenso eine Bewusstseinsentwicklung der Mitarbeiter*innen hinzu mehr Evolution und Übereinstimmung, die eigenen Bestimmung zu finden und diese zu leben. Außerdem gilt es, eine offene Kommunikation und Zusammenarbeit zu fördern, damit sich die Beschäftigten wohlfühlen, wenn sie ihre Ideen mitteilen. Und schließlich sollten Unternehmen ihre Mitarbeiter*innen dazu ermutigen, über den Tellerrand zu schauen, indem sie Anreize für Kreativität und Innovation bieten. Mit diesen Schritten können Unternehmen ein Umfeld schaffen, das Kreativität und Innovation fördert.

Tipp 4: Förderung von Teamwork und Zusammenarbeit

Es gibt nur wenige Dinge, die am Arbeitsplatz wichtiger sind als Teamarbeit und Zusammenarbeit. Schließlich kann niemand in einem Vakuum erfolgreich sein. Wir alle sind manchmal auf andere angewiesen. Und während manche Menschen von Natur aus zur Teamarbeit neigen, brauchen andere vielleicht ein wenig Hilfe, um diese Beziehungen zu pflegen. Werte sind der Kit für Teamwork und Zusammenarbeit. Frei nach Richard Barrett: Values unite, beliefs seperate. Den Fokus auf Werte zu setzen und damit die Basis für erfolgreiche Teamarbeit zu legen, ist sehr wertvoll.

 

Zum Glück gibt es ein paar Dinge, die Führungskräfte und Kolleg*innen tun können, um Teamarbeit und Zusammenarbeit zu fördern. Eins davon ist es, den Teammitgliedern die Möglichkeit zu geben, gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Das kann bedeuten, dass du Aufgaben im Team zuweist oder den Beschäftigten die Möglichkeit gibst, ihre eigenen Projektteams zu wählen. Eine andere Möglichkeit, Teamarbeit zu fördern, besteht darin, ein positives und unterstützendes Umfeld zu schaffen. Das bedeutet, eine Atmosphäre zu schaffen, in der man sich wohlfühlt, wenn man miteinander kommuniziert und auf gemeinsame Ziele hinarbeitet.

 

Hier wird die Wertebasis wieder relevant. Schließlich ist es wichtig, die Leistungen des Teams anzuerkennen und zu belohnen. Dies sollte ebenso die Werte reflektieren. Das kann bedeuten, dass du Prämien oder Auszeichnungen für erfolgreiche Projekte verteilst oder dir einfach die Zeit nimmst, den Teammitgliedern für ihre harte Arbeit zu danken. Die Frage für die Reflexion der Werte ist: Wie zahlt Maßnahme A oder B auf unsere Werte ein? Durch die Förderung von Teamwork und Zusammenarbeit können wir Arbeitsplätze schaffen, die für alle Beteiligten produktiver, effizienter und angenehmer sind.

 

Tipp 5: Erfolge feiern und aus Misserfolgen lernen

Erfolg ist ein großartiges Gefühl. Er ist das Ergebnis von harter Arbeit, Hingabe und Leidenschaft. Es bricht einem das Herz, wenn es nicht klappt. Aber Scheitern ist ein Teil des Lebens, und es kann sogar etwas Gutes sein. Das Scheitern lehrt uns wichtige Lektionen. Es zeigt uns, wozu wir fähig sind, und es hilft uns, bessere Menschen zu werden. Also feiere deine Erfolge, lerne aus deinen Misserfolgen und mach weiter. Du wirst froh sein, dass du es getan hast. Viel Erfolg bei deinem Kulturwandel!

Dr. Andrea Maria Bokler

Über die Autorin

Ich unterstütze Führungskräfte und Entscheider dabei, wertebasiert in die Zukunft zu denken und in ihrem eigenen Leben und Unternehmen stärker wirksam zu werden.

Ähnliche Blogartikel


Ich freue mich über deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

You like The Article - Share It