• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Gebrauchsanleitung für Werte in Unternehmen – ganz einfach in 8 Punkten
Februar 6, 2020
Gebrauchsanleitung für Werte in Unternehmen – ganz einfach in 8 Punkten

Acht Stichpunkte, keine 20 Seiten gut lesbarer Lektüre, ein paar eingängige Beispiele – und das Wesentliche zum Thema Werte in Unternehmen ist damit gesagt. Mit seinem neuen Buch „Alles, was ich über Werte gelernt habe“ macht Richard Barrett es uns leicht, den Zusammenhang zwischen Werten und Unternehmenserfolg zu verstehen und den Weg zur Kulturtransformation zu erkennen. In knappen Sätzen schafft er viele Aha-Erlebnisse.

Zu Werten im beruflichen Leben nennt er die acht aus seiner Sicht wichtigsten Dinge. Auf einige davon will ich kurz eingehen. Zunächst die acht Punkte im Überblick:

  • Um erfolgreich zu sein, sollten Unternehmen die Mitarbeiter unterstützen, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.
  • Kulturelles Kapital ist der entscheidende Faktor, der künftig im Wettbewerb den Unterschied macht.
  • Nicht Organisationen verändern sich, sondern Menschen.
  • Um Kultur zu managen, muss ich sie messen.
  • Für eine ernsthafte Kulturtransformation brauche ich ein regelmäßiges Monitoring.
  • Um eine gute Unternehmenskultur zu schaffen, sollten die Führungskräfte ein Klima des Vertrauens erzeugen.
  • Die Organisation sollte ein geschätzter Teil der Gesellschaft werden.
  • Evolutionäre Führungskräfte zeichnen sich speziell durch fünf Merkmale aus.

 

Mitarbeiter unterstützen, ihre eigenen Werte zu leben

Haben Mitarbeiter das Gefühl, dass das Unternehmen ihre Werte respektiert und fördert, dann fühlen sie sich dem Unternehmen stärker verbunden und engagieren sich mit Herzblut. Dafür braucht es eine Kultur, in der die Bedürfnisse und Werte jedes Einzelnen erkannt werden und sich entfalten dürfen.

Werte spiegeln Bedürfnisse wider: Wessen ich am meisten bedarf, das schätze ich besonders hoch. Bedürfnisse und damit auch die Werte von Menschen ändern sich im Laufe des Lebens, sie hängen von der Persönlichkeit und den äußeren Umständen ab. Dies zu erkennen und auch im Arbeitsumfeld darauf einzugehen, ist Kernaufgabe einer wertebasierten Unternehmenskultur. Sie wird belohnt, denn Unternehmen, die sich um die Kultur kümmern, sind nachweislich erfolgreicher.

 

 

Nicht Organisationen verändern sich, sondern Menschen

Eigentlich trivial, doch in der Praxis oft nicht gelebt: Kulturtransformation fängt bei den Menschen und speziell bei den Führungskräften an. Wenn sie nicht mit ihrer eigenen Veränderung starten, wird die Kultur bleiben, wie sie ist. Es hilft, sich folgendes zu klarzumachen: Die derzeitige Unternehmenskultur ist nicht „irgendwie“ entstanden, sondern das Ergebnis der Werte und Überzeugungen der jetzigen Führungskräfte. Auch die Werte und Überzeugungen der früheren Führungskräfte haben ihre Spuren hinterlassen, sie sind in Strukturen, Prozessen und der Unternehmenspolitik verfestigt. Wenn ich das weiß, kann ich Hebel finden, um beides in die gewünschte Richtung zu entwickeln.

 

Fünf Merkmale evolutionärer Führungskräfte

Fünf Kompetenzen braucht es, um als evolutionäre Führungskraft Kultur nachhaltig zu verändern:

Anpassungsfähigkeit ist die Voraussetzung für eine entschlossene Weiterentwicklung, ohne vor Schwierigkeiten zu kapitulieren.

Kontinuierliches Lernen gilt es zu verinnerlichen, wenn ich eine visionäre Führungskraft sein will. Plage ich mich allerdings mit Dingen herum, die mich zurückhalten, habe ich dafür keine Kapazität. Deshalb steht vor dem Wachsen die eigene Reflexion und Persönlichkeitsentwicklung.

Die Fähigkeit, Verbindungen mit anderen einzugehen, ist wichtig, weil ich gemeinsam mit anderen viel mehr erreichen kann. Alle werden dadurch gestärkt und widerstandsfähig. Wir verbinden uns miteinander, wenn wir gemeinsame Werte oder Visionen haben.

Die Fähigkeit – oder auch der Wille – zur Kooperation bringt Teams und Organisationen zusammen und stärkt sie. Gemeinsam lassen sich Hindernisse überwinden, die jede einzelne Einheit nicht überwinden kann.

Der souveräne Umgang mit Komplexität ist ein Ergebnis aus unserer Erfahrung, unserem Wissen und unserer Klugheit. Diese Fähigkeit wächst mit dem Reifen der Persönlichkeit. Dann können wir uns vom Moment lösen und das große Ganze sehen.

 

Lektüreempfehlung

Das war ein kurzer Einblick in das dritte Kapitel, „Die Essenz der Werteentwicklung in Organisationen“ im neuen Buch von Richard Barrett: „Alles, was ich über Werte gelernt habe“. Darin fasst er seine Erkenntnisse zum Thema Werte in Unternehmen aus mehr als 25 Jahren Werteforschung zusammen. Lesenswert!

Wer wissen will, welche Bedürfnisse und Werte ihn antreiben und auf welchen Ebenen sie angesiedelt sind, der kann den kostenlosen Wertetest PVA (Personal Values Assessment) machen. Über 500.000 solcher PVAs, durchgeführt von Menschen auf der ganzen Welt, hat Richard Barrett bereits ausgewertet.

Alle Links, die mit * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

Dr. Andrea Maria Bokler

Über die Autorin

Ich unterstütze Führungskräfte und Entscheider dabei, wertebasiert in die Zukunft zu denken und in ihrem eigenen Leben und Unternehmen stärker wirksam zu werden.

Ähnliche Blogartikel


Ich freue mich über deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

You like The Article - Share It

Cookie Consent mit Real Cookie Banner