• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Durch Bewusstsein zum Wandel
März 18, 2021
Raupen und Schmetterling. Durch Bewusstsein zur Veränderung

Es ist interessant, wie wir unser Leben auf Autopilot laufen lassen können, ohne wirklich zu wissen, was um uns herum oder in uns vorgeht. Es ist, als würden wir am Steuer schlafen, nur die Bewegungen ausführen und nicht wirklich leben. Durch Bewusstsein und Bewusstheit konnte ich mich aus der Umklammerung befreien, in der ich mich befand. Jetzt bin ich viel gesünder und glücklicher. Ich bin präsenter und achtsamer bei meinen Entscheidungen. Und ich bin dankbar für die Veränderung, die ich vorgenommen habe.

 

  Jeder Mensch ist eine Führungskraft

Organisatorischer Wandel ist ein Prozess, der bei der Führungskraft beginnt. Sie sind es, die den Ton angeben und die Richtung für die Organisation vorgeben. Sie sind diejenigen, die entscheiden, was sich ändern muss und wie diese Änderungen durchgeführt werden sollen.

Nicht Organisationen ändern sich, sondern nur die Menschen.

Wenn Führungskräfte sich für positive Veränderungen einsetzen, können sie andere dazu inspirieren und motivieren, das Gleiche zu tun. Der Wandel beginnt mit der Führungskraft, aber er endet nicht dort. Führungskräfte müssen weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen und ein Umfeld schaffen, das den Wandel unterstützt und aufrechterhält. Nur dann können sich Organisationen wirklich verändern.

 

  Tools und Techniken führen keine Veränderung herbei

Es gibt verschiedene Arten von Veränderung. Die Veränderungen, die wir planen, und die, die von außen kommen. Wir denken oft, dass wir erfolgreich sein werden, wenn wir mit Werkzeugen und Techniken sehr abstrakt an die Sache herangehen. Durch meine 20-jährige Erfahrung mit Veränderungsprozessen habe ich gelernt, dass erfolgreiche Veränderungen nicht viel mit Werkzeugen und Techniken zu tun haben. Vielleicht wird er darauf zurückgeführt, weil ein Werkzeug oder ein Ansatz zur Erkenntnis geführt hat. Veränderungen kommen, wenn wir bereit sind und wenn die Zeit reif ist. Manchmal wird uns der Wandel durch schwierige Umstände aufgezwungen und wir haben keine andere Wahl, als uns anzupassen.

Aber so oder so, die Veränderung beginnt mit Bewusstheit. Wenn wir uns einer Sache bewusst werden, können wir sie nicht mehr loswerden. Und von da an geschieht die Veränderung organisch. Wir können die Veränderungen, die von außen kommen, vielleicht nicht kontrollieren, aber wir können unsere Reaktion darauf steuern. Und wenn wir offen für Veränderungen sind, sie sogar begrüßen, können wir aus der Erfahrung lernen und wachsen. Wenn du dich also das nächste Mal festgefahren fühlst, denke daran, dass Veränderung von innen kommt. Vertraue deinem Bauchgefühl, folge deinem Herzen und lass los, was dir nicht mehr dient. Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung, also solltest du dich ihr anpassen.

 

  Aus Stille entsteht Bewegung und Veränderung

Durch Achtsamkeit lernen wir uns selbst auf einer tieferen Ebene zu verstehen und erkennen, wie unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen nicht nur uns selbst, sondern auch die Welt um uns herum beeinflussen. Durch Nachdenken können wir innehalten und uns selbst infrage stellen, um eine klügere Perspektive zu gewinnen, die uns weiterbringt. Durch Stille können wir die Bewegung in uns finden, die Kraft zur Veränderung. Sie fängt klein an, aber sie wächst und ist schließlich nicht mehr zu übersehen. Achtsamkeit ist der Schlüssel zur Veränderung. Indem wir uns bewusst werden, wer wir sind und wie wir mit der Welt interagieren, können wir beginnen, die Veränderungen vorzunehmen, die wir brauchen, um eine bessere Welt für alle zu schaffen.

Eine Führungskraft, die ihre Persönlichkeit entwickelt, wird wirksam. Wenn ich mir als Führungskraft meiner selbst bewusst bin, das Sinnhafte klar vor mir habe, wirke ich authentisch oder ganz einfach echt. Je nachdem, wie weit ich mich traue und mich verändere, lege ich die Messlatte für das ganze Unternehmen.

 

  Leaders going first

Durch mein Handeln bin ich mir der Veränderungen bewusst, die ich bei mir, meiner Familie und anderen sehen möchte. In meiner Familie möchte ich zum Beispiel geduldiger oder liebevoller sein. Ich werde mir dessen bewusst und treffe bewusst die Entscheidung, mein Verhalten zu ändern. Wenn ich diese Entscheidung umsetze und die Ergebnisse sehe, bestärkt mich das in meiner Überzeugung, dass Führung etwas ist, das von innen kommt. Jeder hat die Fähigkeit, ein Leben zu führen, das positive Veränderungen mit sich bringt, unabhängig von seiner Position oder seinem Titel. Durch unser tägliches Handeln haben wir die Macht, in der Welt wirklich etwas zu bewirken. Wenn mich also Leute fragen, ob sie Führungspersönlichkeiten sind, sage ich ihnen, dass sie es bereits sind, einfach, weil sie leben und in ihrem Leben etwas tun. Wir alle haben das Potenzial, große Führungspersönlichkeiten zu sein. Das fängt schon damit an, dass wir unser eigenes Leben so gestalten, dass es für uns Sinn macht.

 

  Als Führungskraft andere inspirieren

Eine Führungskraft, die den Wandel fördert, ist mit sich selbst im Reinen, weil sie sich der Veränderung bewusst ist. So können sie eine Inspiration für andere sein. Die Schaffung einer Gemeinschaft ist eine weitere Möglichkeit, wie diese Art von Führungskraft nach außen hin etwas bewirken kann. Sie tun dies, indem sie Menschen zusammenbringen und ihnen ein Gefühl der Zugehörigkeit vermitteln. Diese Zugehörigkeit entsteht durch das eigene Gefühl des Friedens und der Verbundenheit mit etwas, das größer ist als man selbst. Durch ihr Beispiel schaffen sie den Raum für andere, sich ebenfalls mit etwas Größerem zu verbinden. Das Ergebnis ist eine mitfühlendere Welt.

 

  Veränderung durch Bewusstsein

Durch mehr Bewusstheit kannst du anfangen, die Muster in deinem Gehirn zu verändern, die nicht mehr für dich funktionieren. Dieser Prozess beginnt damit, dass du lernst, wie du deine Zeit einteilen und Stress kontrollieren kannst. Wenn du dir der Gedanken und Gefühle, die zu deinem Stress beitragen, bewusster wirst, kannst du damit beginnen, sie durch konstruktivere zu ersetzen. Diesen Prozess, neue Muster in deinem Gehirn zu schaffen, nennen wir „mentale Fitness“ Indem du kleine Veränderungen in deinem Denken und Verhalten vornimmst, kannst du dein Leben nachhaltig verändern. Durch mentale Fitness (Positive Intelligence)  kannst du lernen, deine Zeit besser einzuteilen, Stress zu kontrollieren und in allen Bereichen deines Lebens erfolgreich zu sein!

 

 

Durch das Bewusstsein, alte Programmierungen zu ändern, werden neue Werte benötigt, um als Führungskraft in Zeiten des Wandels und der Veränderung effektiv zu sein. Grandiose Pläne von oben nach unten funktionieren selten auf lange Sicht. Was wir brauchen, ist weniger Management und mehr Umgang mit Ungewissheit, mit einem Fokus auf Befähigung statt Kontrolle. Vertrauen zu ermöglichen, Optimismus zu zeigen, Zusammenarbeit zu fördern, Geduld, Fairness, Offenheit für Neues und andere, Ehrlichkeit und Integrität sind unerlässlich. Diese neuen Werte mögen anfangs ungewohnt sein, aber sie sind notwendig, um in einer sich ständig verändernden Landschaft erfolgreich zu sein. Zu lernen, den Wandel anzunehmen, ist der erste Schritt, um in Zeiten des Wandels eine effektive Führungskraft zu werden.

Alle Links, die mit * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

Dr. Andrea Maria Bokler

Über die Autorin

Ich unterstütze Führungskräfte und Entscheider dabei, wertebasiert in die Zukunft zu denken und in ihrem eigenen Leben und Unternehmen stärker wirksam zu werden.

Ähnliche Blogartikel


Ich freue mich über deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

You like The Article - Share It

Cookie Consent mit Real Cookie Banner